Politik und Wirtschaft

Ziel des Unterrichts im Fach Politik & Wirtschaft (PoWi) ist die Erziehung zum mündigen, kritischen Staatsbürger in Freiheit und Selbstbestimmung. Grundlage dafür ist die Erarbeitung von Toleranz, Solidarität, Engagement und Wissen.

Die Vermittlung der Grundlagen der Wirtschaftsverfassung und deren Ausgestaltung durch verschiedene Kräfte in der Bundesrepublik Deutschland korrespondiert mit der Vermittlung von Kenntnissen zur Analyse der sozialen Strukturen und des politischen Geschehens national und international sowie der Befähigung zur Partizipation am politischen Leben.

Das Fach Politik & Wirtschaft vermittelt dabei Grundlagen für Entscheidungsfreiheiten im wirtschaftlichen und sozialen System. Angesichts der zunehmenden Vernetzung der Gesellschaften spielt das Wissen um die informelle Selbstbestimmung eine entscheidende Rolle, um seine Rolle als Individuum bewahren zu können. Letztendlich muss unser Handeln bestimmt werden durch die Bedeutung von Umwelt und Ressourcen zur Erhaltung der Lebensgrundlagen aller Menschen.

In der 7. Jahrgangsstufe zum Beispiel werden Grundlagen gelegt mit Informationen über Sozialisation und den jugendlichen Konsumenten („Wirtschaften im privaten Haushalt“). In den 8. Klassen interessiert hauptsächlich das Thema „Jugend und Recht“, wobei wir an unserer Schule stets mit jeder Klasse am Ende der Unterrichtseinheit eine Gerichtsverhandlung im Amtsgericht Frankfurt besuchen.

In der 9. Jahrgangsstufe werden Grundlagen von Ökonomie und Arbeitswelt/Betrieb erarbeitet, in dieser Jahrgangsstufe findet auch das zweiwöchige Praktikum in einem Betrieb statt. Wir legen größten Wert darauf, dass die Jugendlichen sich selbst einen Platz besorgen und lassen die Schülerinnen und Schüler in Form einer Hausarbeit über das Praktikum berichten.

In den Qualifikationsphasen beschäftigen wir uns dann u.a.  mit den Themen Ökologie und der Einbindung unserer Wirtschaft in die Weltwirtschaft (Globalisierung). Ganz wichtig ist uns das Thema Europa, das heute durch die Einbettung der Nationalstaaten politische, ökonomische und kulturelle Verbindungen und Bedingtheiten mit sich bringt, die auch täglich in unser Leben eingreifen (z.B.  gemeinsame Währung, Freizügigkeit und Niederlassungsfreiheit). Schließlich arbeiten wir über die Implementierung der Bundesrepublik in das internationale System und ihre Mitarbeit bei der Friedenserhaltung und –sicherung in der Welt. Üblicherweise wird die letzte Klausur durch eine Hausarbeit ersetzt, auch eine kleine Vorbereitung für die künftigen Studierenden.

Jährlich finden mehrere Veranstaltungen für unsere Schülerinnen und Schüler in der nahegelegenen Universität statt.  Insbesondere ermöglichen die „Schnuppertage“ im Frühjahr aufgrund des Besuchs von Veranstaltungen in unterschiedlichen Fächern unseren Schülerinnen und Schülern eine künftige berufliche Orientierung zu finden.

Regelmäßig finden Infoveranstaltungen der Berufsberatung (Arbeitsamt) für die Oberstufe statt. Auch das entsprechende Angebot der IHK zu persönlichen Gesprächen mit Führungskräften aus der Wirtschaft wird in großem Umfang wahrgenommen. Als ausgewählte Schule stehen wir in enger Beziehung mit dem Campus Westend, um in einem Förderprojekt ein Schüler-Portfolio zu erarbeiten. Damit sollen Voraussetzungen für ein „richtiges“  und zügiges Studium geschaffen werden, um Studienfachwechsel und das Abbrechen von Ausbildung zu vermeiden.

Aufgrund von mangelnden personellen Ressourcen sind wir zurzeit leider nicht in der Lage, den vielen Schülerwünschen nachzukommen und neben den Grundkursen im Fach Politik & Wirtschaft auch einen Leistungskurs anzubieten.