Deutsch

Wer wird nicht einen Klopstock loben.
Doch wird ihn jeder lesen? – Nein.
Wir wollen weniger erhoben
Und fleißiger gelesen sein. 

(Gotthold Ephraim Lessing)

 

Der Deutschunterricht am Lessing-Gymnasium versteht sich als Bindeglied bzw. Ausgangspunkt des fächerübergreifenden Lernens. So stellt der Sprach- und Literaturunterricht kontinuierlich Verbindungen zu historischen, philosophischen, ethischen, naturwissenschaftlichen und musischen Themen her. Darüber hinaus kommt dem Fach Deutsch im Kanon der Unterrichtsfächer eine besondere Bedeutung zu, da Deutsch als Muttersprache die Grundlage der Sinn- und Welterschließung unserer Schülerinnen und Schüler ist.

Vor dem Hintergrund des Lehrplans wurde in der Fachschaft ein Schul-Curriculum entwickelt, das sich in der Form von Lernbegleitbögen mit den Änderungen auf inhaltlicher sowie methodischer Ebene kontinuierlich weiterentwickelt. Strukturierungsvorgabe für diese Lernbegleitbögen bilden wiederum die Kernkompetenzen.

An erster Stelle steht sinnerschließendes Lesen, weil es eine besondere Stellung innerhalb des gesamten Lern- und Entwicklungsprozesses unserer Schülerinnen und Schüler einnimmt. Daher wird der Bereich der Lesekompetenz von Beginn an inhaltlich sowie methodisch im Unterricht fokussiert. So sind beispielsweise in den Lernbegleitbögen Buchvorstellungen (ab Klasse 5), die Teilnahme am Vorlesewettbewerb (in Klasse 6), verschiedene Leseprojekte (Lesenächte und Lieblingsbücher) und die Besprechung von Kinder- und Jugendliteratur fester Bestandteil des Deutschunterrichts am Lessing-Gymnasium.

Der Erwerb von Lesetechniken bedeutet hierbei nicht allein eine Vereinnahmung der Literatur im funktionalen Sinne. Literatur ist im Selbstverständnis unseres Deutschunterrichts vielmehr der Ort zur persönlichen Entfaltung und zur Entwicklung des kreativen Ausdrucks. Hierzu bietet das Lessing-Gymnasium sowohl szenisches Spiel in Unterrichtsprojekten als auch die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Theater-AG an.

In der kreativen Auseinandersetzung mit literarischen Texten findet ein fließender Übergang zur Schreibkompetenz statt. Zahlreiche kreative Schreibanlässe sind fester Bestandteil des Deutschunterrichts, die regelmäßig zum Anlass genommen werden, unsere Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern und zu ermutigen (z.B. Teilnahme an Schreibwettbewerben oder Veröffentlichung von Texten im Jahrbuch der Schule).

Deutschunterricht ist weiterhin das Forum für alle Facetten des sprachlichen Ausdrucks. Im Vordergrund steht hierbei die Vermittlung kommunikativer Kompetenzen wie die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge strukturiert darzustellen, die Verwendung einer fachspezifischen Terminologie, die Ausbildung eines vielseitigen Wortschatzes oder das systematische Erlernen verschiedener Diskussions-, Argumentations- und Gesprächstechniken.

Ergänzend versucht die Schule stetig einen Lebensweltbezug zu den Inhalten des Deutschunterrichts herzustellen, indem außerschulische Lernorte wie Theater, Museen und Lesungen jahrgangsstufenübergreifend und unterrichtsbegleitend besucht werden.